Fotografie auf dem Ohlsdorfer Friedhof

Fotografie auf dem Ohlsdorfer Friedhof

Hamburg Nord / Ohlsdorf

Grabplatte im Boden

Fotograie auf dem Ohlsdorfer Friedhof – Location Guide

Quick photography Facts

Mystische Stimmung

Der Ohlsdorfer Freidhof ist ein Ort der Erinnerung. Hier liegen viele Geschichten verborgen.
Es ist ein Ort der Trauer, aber auch der Hoffnung und des Lebens.
Diese besondere Stimmung haben wir versucht für euch einzufangen.
Wie Fotografie und dieser Ort zusammengehören, erfährst du weiter unten.

Licht und Dunkelheit

Als wir den Ohlsdorfer Friedhof besuchten, hatten wir strahlende Sonne im Wechsel mit plötzlichen Regenschauern. Der plötzliche Wettereinbruch mit dunklen Wolken und tristem Regen ließ den Friedhof plötzlich in einer Dramatik erscheinen, die für die Fotostimmung wesentlich war. Wenn man sich die Bilder anschaut, sieht man die unterschiedliche Wirkung, die die Lichtstimmung an so einem Ort erzeugen kann. Ein dunkel bewölkter Himmel wirkt misteriös, bedrückend und nachdenklich. Die strahlende Sonne bringt einen zurück ins Hier und Jetzt.

Respektvolle Fotografie

Die Friedhfosverwaltung und die Stadt Hamburg bitten um Folgendes: "Sie können auf dem Friedhof gerne ohne weitere Genehmigung durch die Friedhofsverwaltung zu privaten Zwecken fotografieren. Bitte stören Sie dabei jedoch keine Trauerzüge oder andere Gäste." (Offizielle Website des Ohlsdorer Friedhofs)

Wachende Statue an den Kindergräbern

Ein Ort der Erinnerung

Fotografie auf dem Ohlsdofer Friedhof

Auf dem Ohlsdorfer Friedhof merkt man, dass hier Leben und Tod ihren Einklang finden sollen. Es ist ein Ort der letzten Ruhe, des stillen Gedenkens aber auch ein aktiver Ort der Erinnerung. In den Kulturwissenschaften beispielsweise, gibt es ganze Bereiche, die sich mit aktiven Erinnerungskulturen beschäftigen. Diese sind ungemein wichtig, da sie Gelerntes und Erfahrenes in das hier und jetzt bringen. 

Was hat das nun mit Fotografie auf dem Ohlsdorfer Friedhof zu tun?

Fotografie ist eine der wichtigsten modernen Möglichkeiten genau dies zu tun: Erinnern, aufarbeiten und zu dokumentieren. Trotzdem ist es immer ein schmaler Grad zwischen respektlosem und respektvollem Umgang mit dem Tod, dem Leid der Angehörigen und der Fotografie an solchen Orten.

Deswegen ist uns an dieser Stelle wichtig zu sagen, dass wir diese Location in Hamburg lediglich für eine fotografische Form der Erinnerungskultur nutzen würden.
Hochzeitsfotos sind hier unserer Meinung fehl am Platz, genauso wenig gehören hier reine kommerzielle Projekte hin.
Unkommerzielle Fashionfotografie, die an Debatten des 1. oder 2. Weltkrieges erinnern? – Vielleicht.

Wir hoffen, es ist klar was wir sagen möchten: Fotografie hier nur mit Respekt.
Wer noch mehr über Erinnerungskulturen lesen möchte kann hier beim bpb al vorbeischauen.

Verwitterter Grabstein

Stille Fotografie auf dem Ohlsdorfer Friedhof

Im Gegensatz zu den Portraitfotografie Locations haben wir den Ohlsdorfer Friedhof still gescoutet. Als Fotografin kann man hier eine ganz besondere Stimmung aufnehmen. Schwer zu beschreiben, aber es fühlt sich an, als wenn man die Charaktere und Eigenschaften vergangener Persönlichkeiten in Natur-und Architekturfotografie noch sehen kann. Auch für uns als Portraitfotografen ein interessantes Thema, wenn es darum geht, wie Menschen in Dingen wie Grabsteinen vergegenstandlicht wurden. Faszinierend!

Im Gegensatz zu den Portraitfotografie Locations haben wir den Ohlsdorfer Friedhof still gescoutet. Als Fotografin kann man hier eine ganz besondere Stimmung aufnehmen. Schwer zu beschreiben, aber es fühlt sich an, als wenn man die Charaktere und Eigenschaften vergangener Persönlichkeiten in Natur-und Architekturfotografie noch sehen kann. Auch für uns als Portraitfotografen ein interessantes Thema, wenn es darum geht, wie Menschen in Dingen wie Grabsteinen vergegenstandlicht wurden. Faszinierend!

Schon gewusst?

Auf dem Ohlsdorfer Friedhof liegen so einige einflussreiche, Prominente Persönlichkeiten begraben.

Mit der App “Friedhof Ohlsdorf” könnt ihr euch durch die 580 Gräber des Parks navigieren lassen und unter anderem die Gräber von Helmut Schmidt, Heinz Erhardt, Roger Cicero, Wolfgang Borchert oder Inge Meysel.


Mehr Fakten

Fläche

Mit 389 Hektar ist der Ohlsdorfer Friedhof der größte Parkfriedhof der Welt

Seit 1877

Im Jahr der Friedhofseröffnung erfindet Thomas Alva Edison den Phonographen, werden die Marsmonde Phobos und Deimon entdeckt, findet in Wimbledon erstmals ein Tennisturnier statt, nimmt in Deutschland das kaiserliche Patentamt seinen Dienst auf, wird der Ullstein-Verlag gegründet, wird der Dichter Herrmann Hesse geboren, entstehen in Hamburg die Colonnaden, das Museum für Kunst und Gewerbe öffnet die Pforten und zwei Ingenieure namens Blohm und Voss gründen eine Werft.

Mensch-Tier Grabstätten

Für Menschen mit einem Vierbeinigen Partner, gibt es hier die Möglichkeit ein Mensch-Tier Gemeinschaftsgrab einzurichten.

Grabstätten der Nationen und Religionen

Der Friedhof Ohlsdorf steht allen Nationen und Religionen offen. Die Islamischen Grabstätten haben eine langjährige Tradition

Anfahrt

Den Ohlsdorfer Friedhof erreichst du auf verschiedenste Art und Weise. Wie immer empfehlen wir die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Die U-Bahn Ohlsdorf ist direkt angebunden und sogar durch den Park fahren Busse. Für mehr Informationen zu Öffnungzeiten und Anreise mit dem PKW schau doch gerne bei der offziellen Seite vorbei.

Mehr dazu hier